Chronik der Bremer Straßenbahn> Ausbau des Straßenbahnnetzes


Der Ausbau des Straßenbahnnetzes (1998 bis 2009)

Teil 1_______Teil 2_______Teil 4

xx.xx.1998
Ausschließlich Niederflurbusse im Linienverkehr.
xx.05.1998
Hansa-Gelenkzug 445 und 1458 von 1967 als dritter Museumszug in Betrieb.
23.05.1998
Eröffnung des ersten Bauabschnittes der Linie 4 bis Horn- Lehe und der Linie 6 auf der neuen Strecke zum Flughafen. Neuordnung des Liniennetzes (Linien 1, 4, 5, 6 und 8).
10.10.1998
Eröffnung der Verlängerungsstrecke der Linie 6 bis zur Universität.
07.12.1998
Linie 4 nach Arsten-Süd verlängert.
xx.05.1999
Umsteigeanlage Hauptbahnhof mit sechs Bahnsteigen in Betrieb.
xx.06.1999
Geldkarte probeweise eingeführt.
06.11.1999
Schnellbahnlinie 1S (Osterholz – Domsheide) eröffnet.
 
01.02.2000
VBN-Nachtschwärmer eingeführt.
01.03.2000
Die BVG übernimmt eine 10%ige Beteiligung an der BTE und wird damit zum Eisenbahnverkehrsunternehmen.
xx.04.2000
Zweigleisiger Ausbau Georg-Bitter-Straße.
xx.07.2000
Baubeginn für die Neubaustrecke durch die Westerstraße.
21.09.2000
Peter Hofmann wird neuer Finanzvorstand.
xx.11.2000
Die BST – Bremer Service Team Elko GmbH nimmt die Arbeit auf.
 
xx.03.2001
Triebwagen 701 von 1947 als vierter Museumswagen in Betrieb.
24.03.2001
Strecke in der Westerstraße in Betrieb. Linie 8 über die Domsheide, Linie 5 über Am Brill geführt.
25.03.2001
„Wir bewegen Bremen“ Die BSAG und die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. feiern den 125. Geburtstag der Bremer Straßenbahn mit einem großen Fahrzeugkorso in der Bremer Innenstadt.
Frühjahr 2001
Aus der Tochtergesellschaft BVG wird die WeserBahn GmbH.
30.05.2001
Aufsichtsrat beschließt mit dem Unternehmenskonzept die positive Weichenstellung für die Zukunft des Unternehmens.
05.06.2001
Baubeginn für den 2. Bauabschnitt der Linie 4 bis nach Borgfeld.
13.09.2001
Ein Konsortium von vier Unternehmen, darunter die BSAG, erhält von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen den Auftrag Ende 2003 die Nahverkehrszüge zwischen Bremen, Hamburg und Uelzen zu fahren (Metronom GmbH).
26.11.2001
Das bargeldlose Zahlen mit der Geldkarte (Chippen) wird schrittweise eingeführt.
xx.xx.2001
Der Aufsichtsrat stimmt einem Fahrzeug-Beschaffungsprogramm von zunächst 20 Straßenbahnzügen (Serie 3100) und 30 Gelenkbussen zu.
 
11.04.2002
30 neue Niederflur-Gelenkbusse von MAN in Betrieb genommen.
01.08.2002
Neues Berufsbild „Fachkraft im Fahrbetrieb“.
08.08.2002
Die Verwaltungsausschüsse der Gemeinden Stuhr und Weyhe sprechen sich dafür aus, die Planungen für die Straßenbahnanbindungen (Linien 8 und 5) voranzubringen!
02.11.2002
Kundencenter an der Domsheide eröffnet.
04.11.2002
Neues Angebotskonzept auf der Basis des Zehn-Minuten-Taktes zunächst in Bremen-Stadt eingeführt.
xx.12.2002
Triebwagen 917 von 1957 als fünfter Museumswagen in Betrieb.
06.12.2002
Straßenbahnlinie 4 bis nach Borgfeld verlängert.
19.12.2002
42 neue Niederflur-Straßenbahnwagen (Serie 3100) bestellt.
 
xx.01.2003
Die neue Bremer Karte wird präsentiert.
12.03.2003
Neuer Auftritt der BSAG im Internet. Neue und verbesserte Online-Serviceangebote.
01.08.2003
Die WeserBahn übernimmt 25,1% der VGH-Gesellschaftsanteile.
12.10.2003
Das Bremer Straßenbahn-Museum „Das Depot“ öffnet seine Pforten.
 
Anfang 2004
Die BSAG führt die Videoaufzeichnung in den Fahrzeugen ein.
01.02.2004
Lothar Zweiniger wird neuer Arbeitsdirektor der BSAG.
27.03.2004
Nachtlinennetz neu gestaltet. Es besteht jetzt aus drei Straßenbahn- (N1, N4 und N10) sowie aus drei Buslinien (N2, N3, N5, N6, N7, N8 und N9).
27.03.2004
Der Anschluss ist garantiert - Das neue Service-Versprechen der BSAG.
09.07.2004
Großbaustelle Domsheide beginnt.
xx.11.2004
Präsentation des neuen Partywagens "Partitour.
xx.12.2004
Die BSAG beteiligt sich am Projekt "Nachtwanderer in Bremen-Nord.
xx.12.2004
Unterzeichnung des neuen Kontraktes mit der Stadt Bremen.
 
31.01.2005
Baubeginn in der Wachmannstraße zwischen Am Stern und Benquestraße.
08.04.2005
Die Bremer Baudeputation beschließt den Ausbau des Straßenbahnnetzes , so unter anderem der Linie 1 zum Bahnhof Mahndorf und nach Mittelshuchting, der Linie 8 bis nach Stuhr, der Linien 2 und 10 bis zur Osterholzer Landstraße und nach DaimlerChrysler sowie der Wiederaufnahme des Personenzugbetriebes auf der Farge-Vegesacker Eisenbahn.
07.-10.04.2005
Die Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr AHN, ein europäischer Zusammenschluss der Museumsvereine tagt zum zweiten Mal in Bremen. Es ist die 17. Tagung seit Bestehen. Gastgeber sind die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.
xx.05.2005
Die BSAG bestellt 10 Gelenkbusse vom Typ Solaris.
24.05.2005
BOB – Das Konto-Ticket wird vorgestellt.
15.06.2005
Die Aktion WEISSFAHRER startet. Fahrgäste mit einem gültigen Ticket werden belohnt.
25.08.2005
Die Baudeputation beschließt den Umbau des Leibnizplatzes. Für die Fahrgäste entsteht eine zentrale Umsteige-Haltestelle mit kurzen Wegen.
04.09.2005
Anlässlich des 125. Geburtstages der Straßenbahn in der Neustadt rollen die historischen Straßenbahnzüge der BSAG nach Arsten und Huchting.
12.09.2005
Die Gleisbaustelle in der Duckwitzstraße beginnt.
21.09.2005
Die erste neue Straßenbahn GT8N1 wird geliefert.
08.10.2005
Der neue Winterfahrplan für Bremen-Stadt bringt Verbesserungen beim Buslinien-Angebot im Raum Universität und Hemelinger Hafen. Die neu eingerichtete Kleinbuslinie 32 (Borgfeld) geht in Betrieb.
28.10.2005
Einweihung der komplett renovierten Wachmannstraße in Schwachhausen.
06.12.2005
Präsentation der ersten beiden neuen Straßenbahnwagen GT8N1 auf dem Bremer Marktplatz.
09.12.2005
Einweihung der umgebauten und erneuerten Langemarckstraße in der Bremer Neustadt.
11.12.2005
Der neue Jahresfahrplan für Bremen-Nord bringt unter anderem mit der Verlängerung der Linie 71 in Neuenkirchen weitere Verbesserungen.
11.12.2005
Die Metronom-Eisenbahngesellschaft, an der die BSAG mit 5% beteiligt ist, fährt jetzt auch auf der Strecke zwischen Uelzen, Hannover und Göttingen.
 
09.01.2006
Die VGH führen die Gleissanierung bei Hoya fort.
18.01.2006
Die BSAG erprobt einen dieselelektrischen Hybridbus der Firma E-traction.
21.01.2006
"Endstation Winterreise Mit mehreren Straßenbahnzügen werden die Konzertbesucher zu einem, ihnen unbekannten Ort gebracht. In der Servicewerkstatt der BSAG wird das Konzert „Die Winterreise D. 911“ gegeben.
23.02.2006
Gut informiert. Die wichtigsten Verkehrsmeldungen sind auf der BSAG-Homepage nun auch in englischer Sprache abrufbar
10.03.2006
Georg Drechsler bleibt für weitere fünf Jahre Vorstandsvorsitzender der BSAG. Der Aufsichtsrat beschloss einstimmig eine Vertragsverlängerung für den BSAG-Vorstandsvorsitzenden Georg Drechsler.
01.04.2006
Die BSAG-Tochtergesellschaft WeserBahn nimmt ihre zweite Diesellok (V 1002) in Betrieb.
04.04.2006
Bremen und Lilienthal unterzeichnen die Durchführungsvereinbarung zur Verlängerung der Linie 4 bis nach Falkenberg.
04.04.2006
Die neu gestaltete Homepage der BSAG-Tochtergesellschaft Delbus ist online.
20.04.2006
Die Deputation für Bau und Verkehr hat der geplanten Finanzierung der Verlängerung der Linie 4 nach Lilienthal-Falkenberg zugestimmt und mit der Verabschiedung des entsprechenden Bebauungsplanes zugleich die Voraussetzung für die Anbindung der Ortsumgehung Lilienthal an das bremische Straßennetz geschaffen. Ziel ist es, beide Maßnahmen bis 2010 fertig zu stellen.
12.08.2006
Schnupperfahrten mit einem modernen Niederflur- Stadtbahnwagen auf der BTE – Strecke zwischen Kirchhuchting und Leeste
21.09.2006
Vorstellung des ersten BSAG-Busses der Firma Solaris mit EEV-Standard auf der Nutzfahrzeugausstellung in Hannover.
29.09.2006
Bundespräsident Horst Köhler empfängt den „Zetteltraumbus“ der BSAG-Beteilungsgesellschaft Delbus. Darauf haben Delmenhorster Bürger/-innen Wünsche für die Zukunft ihrer Stadt formuliert.
10.10.2006
Der 25.000 BOB-Kunde wird begrüßt.
14.10.2006
Die neuen Wagen GT8N1 fahren auch auf der Linie 1 zwischen Huchting und Osterholz.
14.11.2006
Unterzeichnung der UITP-Nachhaltigkeits-Charta und Inbetriebnahme von Bussen mit höchstem Umweltstandard (EEV-Standard).
02.12.2006
Einweihung der Hafen-Straßenbahn im Zuge der Linie 3.
15.12.2006
Michael Hünig wird als neuer Arbeitsdirektor der BSAG.
15.12.2006
Der Aufsichtsrat der BSAG bewilligt die Beschaffung von 40 neuen Bussen im Jahr 2007, 18 Zweiachser und 22 dreiachsige Gelenkbusse.
 
10.01.2007
Kaffeebahn versuchsweise für drei Monate auf der Linie 1 eingeführt.
01.02.2007
Kundengarantien für das gesamte BSAG-Netz eingeführt. Pünktlichkeitsgarantie, Sauberkeitsgarantie, Niederflurgarantie und Anschlussgarantie.
09.03.2007
Die WeserBahn nimmt eine Leihlok als dritte Maschine in Betrieb.
15.03.2007
Die Fahrgäste erhalten neben den Kundencentren auch in den Straßenbahnen und Bussen der BSAG ihre Linienfahrpläne.
24.03.2007
Der neue Fahrplan für Bremen-Stadt bringt vor allem Verbesserungen in den Stadtteilen Hemelingen und Osterholz (neue Linie 44, Veränderungen und Verbesserungen bei den Linien 38, 40/41/41S) sowie eine neu gestaltete Linie 28.
02.04.2007
Nächster Halt CITIPOST - Die private CITIPOST bietet zusammen mit der BSAG in allen Straßenbahnen die markanten blauen Briefkästen an.
14.04.2007
Im Rahmen der ARD-Kinderwoche sagen Kinder in den Bahnen und Bussen der BSAG rund zwanzig Haltestellen im Innenstadtbereich an.
16.04.2007
Zur Anbindung des neuen Verwaltungsgebäudes von Arcelor Bremen und des Bahnhofes Oslebshausen erhalten die Linien 80 und 81 eine neue Streckenführung im Bremer Westen.
17.04.2007
Eine Straßenbahn wird zur rollenden Bühne der Bürgerschaftswahl 2007 (Radio Bremen Wahlhearing).
23.04.2007
Kaffeebahn versuchsweise auf der Linie 6 (bis 7. Mai).
25.04.2007
Erneuerung der Gleise in der Schwachhauser Heerstraße zwischen Hollerallee und Richard-Wagner-Straße bis Ende Mai 2007.
10.05.2007
Der NDR befragt Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahlen 2007 aus einer rollenden Straßenbahn der Linie 6 (Sendung).
Juli 2007
Die Aktion Bodo Bonus startet. VBN-Kunden mit einem gültigen BOB-KONTO-TICKET oder einem VBN-JahresTicket erhalten bei vielen Unternehmen Vergünstigungen.
02.07.2007
Ab 20 Uhr heißt es bei allen Buslinien BITTE VORNE EINSTEIGEN.
02.07.2007
Im südlichen Buntentorsteinweg beginnen die Gleis- und Straßenarbeiten.
24.07.2007
Vertragsunterzeichnung von Kauf von 40 neuen Niederflur- Bussen mit EEV-Standard und Klimaanlage (22 Gelenk, 16 Solo und 2 Midi- Busse).
14.09.2007
Wolfgang Golasowski wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der BSAG.
17.09.2007
Die BSAG ersetzt in der Hafenrandstraße die abgefahrenen Straßenbahngleise.
Oktober 2007
Die Gemeinden Stuhr und Weyhe stimmen der Rahmenvereinbarung zum Ausbau der Linie 8 zu.
01.11.2007
Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) feiert das zehnjährige Bestehen.
05.11.2007
Der Rat der Gemeinde Lilienthal fasst mehrheitlich einen Beschluss für den Bau der Linie 4 - Haushaltsmittel in Höhe von über 4,1 Millionen Euro werden unter Vorbehalt in den Haushalt gestellt.
09.11.2007
Die ersten Gleise der verlängerten Linie 1 (nach Mahndorf) wurden verlegt. Ca. 100 Meter Gleis wurden im Kreuzungsbereich Hans- Bredow-Str./ Werner-Steenken-Str. eingebaut wurden. Der Einbau an der Kreuzung Osterholzer Heerstraße wird im Frühjahr 2008 erfolgen.
14.11.2007
Die Stadtgemeinde Bremen mit den Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie der BSAG und der Bremen-Thedinghauser Eisenbahn (BTE) unterzeichnen eine Rahmenvereinbarung zum Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs. Unter anderem sichern die Unterzeichnenden zu, alles zu tun, um eine Inbetriebnahme der Verlängerung der Linie 8 nach Weyhe und Südweyhe im Jahre 2011 zu gewährleisten.
09.12.2007
Der neue Jahres-Fahrplan 2008 für Bremen-Nord bringt Verbesserungen bei den Linien 80/81. Sie bedienen nun auch die Einkaufsmärkte hinter dem Bf. Oslebshausen.
09.12.2007
Für die Linie 30 gelten neue Fahrpläne. Gemeinsam mit den Regionalbuslinien 630 und 670 wird z. T. ein Zehnminuten-Takt angeboten.
12.12.2007
Der neue Nachtschwärmer N12 zwischen Bremen und Kirchweyhe wird vorgestellt. Er geht in der Nacht 15./16.12. an den Start.
 
08.01.2008
BSAG und BagIS führen ein Weiterbildungsprojekt zum Busfahren durch. Ein gemeinsames Weiterbildungsprojekt der BSAG und der Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales (BAgIS) startet, welches in erster Linie langzeitarbeitslosen Menschen die Ausbildung zum Busfahrer ermöglicht. Insgesamt will die BSAG mindestens 40 neue Mitarbeiter/innen über diesen Weg im Fahrdienst einstellen.
30.01.2008
Die Gemeinde Weyhe fasst den Umsetzungsbeschluss zur Aufnahme der konkreten Planungen für den Bau der Linie 8 bis nach Leeste.
31.01.2008
Die Gemeinden Stuhr und Weyhe besiegeln ihre Zusammenarbeit für den Bau der Linie 8 bis nach Leeste. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte die Linie 8 bis nach Südweyhe und zusätzlich die Linie 5 ab Kattenturm bis nach Brinkum verlängert werden.
28./29.03.2008
Den Bremerinnen und Bremern werden 40 neue Niederflurbusse des Herstellers Solaris auf dem Marktplatz und in Bremen-Nord auf dem Sedanplatz präsentiert. Insgesamt werden 22 Gelenk- , 16 Solo- und 2 Midibusse geliefert.
01.05.2008
In der Nacht auf den 1. Mai werden erstmals die Nachtlinien verdichtet. Sie fahren bis um 3.30 Uhr alle halbe Stunde ab Hauptbahnhof.
04.05.2008
Im Rahmen der Abschluss-Veranstaltung des Christivals setzt die BSAG erstmals Doppeltraktionen (zwei zusammen gekuppelte Niederflurbahnen) ein. Sie bieten über 200 Sitzplätze an.
17.05.2008
Wiedereröffnung des Ostertorsteinweges mit einem „Bahn- Pulling“.
27.05.2008
Die Stadt Bremen und die BSAG stellen einen Hybridbus mit dieselelektrischem Antrieb vor, der ein Jahr lang bei der BSAG erprobt wird.
27.05.2008
„So kommt der Fahrplan auf Ihr Handy“ Der VBN bietet einen neuen Fahrplan-Service an. Die Kunden können sich den Fahrplan auf das Handy holen. xx.07. 2008 Museumswagen 445 wegen Mängel stillgelegt.
10.07.2008
Der Ferien-Fahrplan bringt Umleitungen der Linie 1 über die Domsheide wegen der Baustelle auf der Bürgermeister-Smidt-Brücke.
25.08.2008
Mehr Fahrgäste – besseres Angebot. Die Linie 6 fährt in der vorlesungsfreien Zeit während der Hauptverkehrszeiten im Sechsminuten- Takt. Die Linie 42 wird mit einer zusätzlichen Haltestelle nochmals verbessert.
06.09.2008
Gemeinsam mit der Volkshochschule Bremen setzt die BSAG eine rollende Sprachenbahn ein, in der sich die Bevölkerung über das Angebot der VHS informieren kann.
13./14.09.2008
Das Bremer Straßenbahn-Museum „Das Depot“ in Sebaldsbrück lädt zu einem Tag der offenen Tür mit einem bunten Rahmen- Programm ein.
15.09.2008
Die BSAG ersetzt die abgefahrenen Gleise der Linien 2 und 10 in der Straße Bei den drei Pfählen, zwischen der Georg-Bitter-Straße und der Stader Straße (Hastedt).
18.09.2008
Die BSAG ist Gastgeberin einer europäischen Tagung zum Thema umweltfreundliche Busantriebe (COMPRO-Projekt).
01.10.2008
Das im Jahre 2001 gegründete Eisenbahnnetzwerk Bremen / Niedersachsen (EBN) mit Sitz in Bremen, vergrößert seine Präsenz in Niedersachsen. Zu den acht Eisenbahnverkehrs-Unternehmen (EVU) des EBN kommt ein weiteres hinzu. Mit dem Eintritt der Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück GmbH, Bohmte zum 1. Oktober hat das Eisenbahnnetzwerk seine überregionale Präsenz im Land Niedersachsen verstärkt.
27.10.2008
Bausenator Loske übergibt dem Lilienthaler Bürgermeister Hollatz den Planfeststellungsbeschluss zum Weiterbau der Linie 4 bis nach Falkenberg.
17.11.2008
Die ersten von insgesamt 39 neuen Bussen (22 Solaris Urbino 18 und 17 Solaris Urbino 12) werden der Öffentlichkeit vorgestellt.
06.12.2008
BSAG und BTZ stellen den neuen Stadtrundfahrt-Bus vor.
 
02.01.2009
Aufgrund der guten Inanspruchnahme weitet der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) sein Angebot „VBN- Nachtschwärmer“ erheblich aus. Die Linie N12 verbindet Weyhe- Kirchweyhe, Weyhe-Leeste und Stuhr-Brinkum mit Bremen zusätzlich zu den Samstagnächten auch jede Freitagnacht.
30.01.2009
Die erste vollständig modernisierte Niederflurbahn der ersten Generation (Wagen 3043) wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Unternehmen verkündet die Aufsichtsrats-Beschlüsse zur weiteren Fahrzeugbeschaffung. Neun zusätzliche Niederflur-Straßenbahnwagen und 60 Niederflurbusse (bis Ende 2010) sollen geliefert werden.
02.02.2009
Fahrgäste, die feststellen wollen, ob verloren Gegangenes wieder gefunden wurde, können dies auf der Homepage der BSAG rund um die Uhr klären. Dort finden die Nutzerinnen und Nutzer nicht „nur“ Fundsachen des BSAG-Fundbüros in Gröpelingen, sondern einen Link auf eine nationale Fundsachen-Datenbank.
06.02.2009
Die Jade-Weser-Bahn, eine gemeinsame Tochter der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe/Weser GmbH (EVB) und der WeserBahn GmbH, verkündet ihren Start. Sie ist eine neue Gesellschaft für den Schienen-Güterverkehr.
10.02.2009
Michael Hünig, Vorstand Personal- und Sozialwesen, ist vom Aufsichtsrat einstimmig für weitere fünf Jahre wieder gewählt worden.
28.03.2009
Der neue Fahrplan 2009/2010 bringt vor allem verbesserte Anschlüsse der Nachtlinien am Hauptbahnhof sowie veränderte Führungen der Nachtlinien N3 und N9.
31.03.2009
Die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. präsentieren das erweiterte Bremer Straßenbahn-Museum „Das Depot“ in Sebaldsbrück – sowie das Jahresprogramm 2009. Es sieht unter anderem aktualisierte Streckenführungen der Stadtrundfahrtlinie 15 (über Überseestadt) und der historischen Ringbahnlinie 16 (über Ostertor) vor.
März 2009
Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Linie 8 bis nach Leeste beantragt.
17.04.2009
Planfeststellungsverfahren für die Verlängerung der Linie 1 bis nach Mittelshuchting beantragt.
06.05.2009
Der Rat der Gemeinde Stuhr spricht sich mehrheitlich für den zeitnahen Bau der Verlängerung der Linie 8 aus.
11.05.2009
Der Rat der Gemeinde Lilienthal hat in seiner Sitzung am 11.05. um 20 Uhr 27 den Bau der Linie 4 mit 14 Ja-Stimmen und 10 Nein-Stimmen bei 0 Enthaltungen zugestimmt.
20.-24.05.2009
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kirchentages legen insgesamt etwa eine Million Fahrten mit den Bahnen und Bussen der BSAG zurück. Diese Leistung wird zusätzlich zum gewohnten Fahrgast- Aufkommen erbracht. Die wichtigsten Linien fahren z. T. doppelt so oft, wie während der gewohnten Hauptverkehrszeiten – eine große logistische Herausforderung für die BSAG. Als ein besonderer Anziehungspunkt erweist sich die Bremer Überseestadt.
27.05.2009
Der Rat der Gemeinde Weyhe beschließt einstimmig, auf der Grundlage der aktualisierten Kostenrechnung, die zeitnahe Umsetzung der Verlängerung der Linie 8 bis nach Leeste.
29.05.2009
Nach den Beschlüssen der Gemeinden Lilienthal, Stuhr und Weyhe und der Zustimmung der Landesnahverkehrsgesellschaft in Hannover (LNVG) löst die BSAG die Option auf vier weitere Niederflur- Straßenbahnwagen ein, die auf den zu verlängernden Linien 4 und 8 eingesetzt werden.
29.05.2009
Planfeststellungsbeschluss für den 1. und den 2. Bauabschnitt für die Verlängerung der Linie 1 bis nach Mahndorf erlassen.
29.05.2009
Die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. fahren den Orchesterchef und Künstler James Last mit einer historischen Straßenbahn von Sebaldsbrück bis zum Waller Ring.
31.05.2009
Der Verein Werder Bremen wird mit zwei Straßenbahnen zu den Sieges-Feierlichkeiten zum Bremer Rathaus gefahren.
12.06.2009
Mit Unterzeichnung des neuen Kontrakts sind die Qualität der Dienstleistungen im Öffentlichen Personennahverkehr Bremens, das Unternehmen BSAG in seiner Struktur und die derzeit mehr als 2.000 Arbeitsplätze bis zum 31.12.2020 gesichert. Eckpunkte des Kontrakts sind u. a. die weitere Reduzierung der Unternehmensverluste der BSAG von 54,7 Mio. Euro im Jahr 2011 auf 40,2 Mio. Euro im Jahr 2020 sowie die gleichzeitige Umsetzung des Schienennetz-Ausbaus um rund 27 Kilometer.
12.06.2009
Mit Hans Joachim Müller hat der Aufsichtsrat einstimmig den Nachfolger für den bisherigen Finanzvorstand Peter Hofmann zum 01.10.2009 bestellt.
16.06.2009
Der Senat beschließt den neuen Vertrag mit der BSAG bis 2020 sowie die Einführung des SozialTickets (StadtTickets Bremen)
25.08.2009
Die Bremische Bürgerschaft stimmt dem Zehn-Jahres-Vertrag zwischen der Stadt und der BSAG zu.
19./20.09.2009
Die Freunde der Bremer Straßenbahn e.V. begehen ihr 20- jähriges Jubiläum mit der Enthüllung des ehemaligen Bremer Pferdebahnwagens 23 durch Vorstand Georg Drechsler im Rahmen eines Tages der offenen Tür im Bremer Straßenbahn-Museum „Das Depot“ in Sebaldsbrück.
21.09.2009
Mit der Unterschrift von Staatsrat Wolfgang Golasowski ist der Kontrakt zwischen der BSAG, ihrem Vorstand und ihrem Betriebsrat, der Stadt Bremen und der Gewerkschaft ver.di endgültig perfekt. Damit sind die Zukunft der BSAG und die hohe Qualität des ÖPNVs in Bremen bis ins Jahr 2020 gesichert.
24.10.2009
Die neue Verbindung durch die Richard-Dunkel-Straße wird erstmalig während einer Umleitung der Linie 1 genutzt. Anlass ist der Freimarktsumzug.
18.11.2009
Der Aufsichtsrat des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) gibt grünes Licht für ein neues Ticketangebot speziell für Jugendliche. Das „Jugend-FreizeitTicket“ soll zum 1. März 2010 eingeführt werden.
03.12.2009
Die deutschen Innenminister fahren mit einer historischen Straßenbahn vom Bürgerpark zum Rathaus.
12.12.2009
Die BSAG und der Kellner-Verlag stellen das neue BSAG-Buch „Für Bremen - Straßenbahngeschichten“ vor. Gepäckbusaktion an der Domsheide.

Teil 1_______Teil 2_______Teil 4

Der Ausbau des Straßenbahnnetzes (1998 bis 2009)