Fahrzeuge> Projekte> Bremer Dock - Triebwagen 701


Aufarbeitung des Triebwagens 701 in den Jahren 1991 bis 2001

Das allererste Projekt der Aktiven des Vereins war im Februar 1991 der Triebwagen 886 (701) von 1947. Der Wagen war eines der letzten Fahrzeuge auf der Linie 11. Er überlebte als Rangierwagen im Betriebshof Gröpelingen. Ein Umbau erfolgte allerdings nicht, und so erinnerte er an die letzten Einsätze zweiachsiger Triebwagen im Linienverkehr. Erst im August 1985 endete dieser Einsatz und Tw 886 zog zum Betriebshof Sebaldsbrück um, wo er als nicht betriebsfähiger Museumswagen abgestellt wurde.

Die ersten sechs Fotos zeigen ihn auf der Linie kurz vor Einstellung der Linie 11 am 4. Mai 1970.


25.04.1970
Fotos: Claus-Jürgen Wincke VVM

Links liegt der Betriebshof Gröpelingen. Tw 886 biegt gerade in die Debstedter Straße ein um zu den Klöckner-Werken zu fahren. - Rechts ein Nachschuss vom gleichen Standort aus.


25.04.1970
Fotos: Claus-Jürgen Wincke VVM

Endstelle Klöckner-Werke in der Hüttenstraße. Links die Bebauung ist komplett verschwunden. Dort soll in naher Zukunft die Autobahn 281 ihren Verlauf nehmen. - Die Enstelle war eine sogenannte Kuppelendstelle. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war sie anscheinend schon eingekürzt und ihrer Weichen beraubt. - Innenansicht des Triebwagens.


25.04.1970
Fotos: Claus-Jürgen Wincke VVM

Blick in Richtung der ursprünglichen Endstelle. - Die spartanischen Bedienelemente, die nach seiner Rekonstruktion um das IBIS-Gerät und Niederspannungsanschaltungen ergänzt wurden.


Anfang 1991
Fotos: C.Schiedel FdBS

Wagen 886 steht mit mehreren, nicht aufgearbeiteten Museumswagen auf Gleis 4 in Sebaldsbrück. Vor ihm Tw 49, hinter ihm LW1, der spätere Tw 134. Nicht auf dem Foto, aber dahinter aufgestellt der Torso eines zweiachsigen Beiwagens von Anfang des Jahrhunderts und der dreiachsige Gelenkwagen 846, der spätere Tw 917.


1990 Tag der offenen Tür auf dem Service-Gelände der Bremer Straßenbahn am Flughafendamm. Sein letzter öffentlicher Auftritt vor der Aufarbeitung. - Links steht der damals nagelneue, erste 100%ig durchgängige Niederflurwagen der Welt, Tw 801. Er steht heute nicht fahrbereit im Museum. Und rechts ist unsere Grand Dame "Molly" zu sehen. Damals noch mit der Nummer 149, was durch unseren Verein später korrigiert wurde.


05.02.1991
Fotos: C.Schiedel FdBS

Wagen 886 wird von seinem Fahrgestell abgehoben, um auf Hilfsfahrgestellen in die Werkstatt des Vereins geschoben zu werden.


05.02.1991
Februar 1992

Vor Beginn der Arbeiten in Sebaldsbrück. - Das bereits aufgearbeitete Fahrgestell in der Hauptwerkstatt.


Erst jetzt zeigte sich der schlechte Zustand des Fahrzeugs. Es blieben nur noch das Dach und einige Träger übrig, wobei letztere auch zum großen Teil durch Neuteile ersetzt werden mussten. Nun begann der mühsame Wiederaufbau des Wagens. Das Fahrgestell konnte in relativ kurzer Zeit fertig gestellt werden und wurde zunächst in Sebaldsbrück und später in Gröpelingen hinterstellt.


1992 - Der Wagen ist dokumentiert und zerlegt. Viel bleibt nicht übrig. - Foto: G.Borcherding FdBS


Die noch verwendbaren Teile wurden entrostet, für den Einbau der Träger und das Anbringen der neuen Bleche nahm man aber die Fachleute der Hauptwerkstatt in Anspruch. Vereinsmitglieder restaurierten derweil Teile der hölzernen Inneneinrichtung und der Dachausrüstung. Im Anschluss wurden Regenrinnen, Zierleisten und andere Teile wieder angebracht und die Fußbodenplatten eingesetzt. Alle diese Arbeiten nahmen viel Zeit in Anspruch und ließen den Eindruck entstehen, es gehe nicht voran. Dennoch war man optimistisch, den Tw 701 bis zu seinem fünfzigsten Geburtstag im Jahre 1997 wieder in Betrieb zu nehmen. Einige Probleme vereitelten diesen Plan dann. - Es stellte sich heraus, dass es keine Unterlagen über die elektrische Anlage gab.


Anfang 1994
Fotos: M.Holsten BSAG

Im Laufe der beiden vergangenen Jahre wurde das Skelett und das verbliebene Dach repariert und gestrichen. - Jetzt beginnen die Arbeiten an der Außenverblechung durch Mitarbeiter der BSAG.


April 1994
Fotos: G.Borcherding FdBS

Die neuen Fußbodendielen werden effektiv endbehandelt und der Wagenkasten auf der Innenseite lackiert


22.04.2000
Fotos: C.Lehnert FdBS

Unsere erste Werkstatt - eng ging es dort zu. Sie war Arbeitsraum, Ausstellung und Treffpunkt in Einem. Zu diesem Zeitpunkt wissen wir noch nicht, wie es mit dem Wagen weitergehen soll.


125 Jahre Bremer Straßenbahn, im März 2001 wirft seine Schatten voraus. Glückliche Umstände führten dann jedoch dazu, dass der Wagen schneller als erwartet wieder rollen konnte. Im Hinblick auf das Jubiläum war die BSAG daran interessiert, auch ein Fahrzeug der unmittelbaren Nachkriegszeit zu präsentieren. Zudem fand sich ein ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens bereit, neue Pläne für die elektrische Anlage zu zeichnen. So wurde der Tw 701 im Sommer 2000 in die Servicewerkstatt überführt um dort in einer Kooperation von Vereinsmitgliedern und BSAG-Mitarbeitern komplettiert zu werden.


27.08.2000
Fotos: C.Kathmann FdBS

Nun ging es Schlag auf Schlag: Am 23. August 2000 setzte ein Kran den Aufbau des Wagens wieder auf das Fahrwerk. Vier Tage später überführte der Tw 3446 den Wagen in die Werkstatt. Am gleichen Tag brachte er auch den alten Schleifwagen SS 1 dorthin, da dieser als Ersatzteilspender dienen sollte. Zu einem späteren Zeitpunkt soll er zu einem Beiwagen für den Tw 701 werden.


In der Werkstatt trennte man zunächst Fahrwerk und Aufbau wieder. Im Oktober begann die Verkabelung, gleichzeitig arbeiteten Vereinsmitglieder an den Wochenenden Teile auf und begannen mit der Installation der Inneneinrichtung. Mitte November wurde der Wagen lackiert. Anfang Januar 2001 waren beide Fahrschalter eingebaut und angeschlossen, einige Tage darauf vereinigte man Fahrwerk und Aufbau wieder. Bereits in der ersten Februarhälfte fand die Abnahme statt, so dass der Wagen wieder aus eigener Kraft fahren durfte. In den darauf folgenden Tagen wurden letzte Malerarbeiten ausgeführt und einige noch fehlende Kleinteile montiert.


28.10.2000
02.12.2000____________________Fotos: A.Georgi FdBS

Die Lackierer haben mit den Vorarbeiten begonnen - Die Lackierung ist fertig und der Innenausbau schreitet voran.


10.02.2001
Fotos: A.Georgi FdBS

Zustand im Februar 2001. Die Außenschiebetüren sind neu beblecht und lackiert. Die Verkabelung nähert sich ihrer Fertigstellung.


10.02.2001
Fotos: A.Georgi FdBS

Schon damals brauchte unser Langer keine Leiter. - Der nahezu fertige Fahrgastraum. Die Aktiven des Vereins kümmern sich um Details.


März 2001
Fotos: B.Kindereit FdBS

Jetzt muss er bald fertig werden. - Elektriker und Tischler der Bremer Straßenbahn bei der Arbeit.


13.02.2001
24.02.2001__________________Fotos: B.Kindereit FdBS

Wichtiges Detail - die Abnahme und Zulassung. Hier der Aufbau für den Bremstest, damit Tw 701 erste Fahrversuche auf dem Gelände der Hauptwerkstatt unternehmen kann. - Einige Tage später kehrte der Tw 701 dann vollständig einsatzfähig nach Sebaldsbrück zurück.


Dezember 2016 - als Weihnachtsbahn. - Foto: D.Krebs FdBS


Seitdem sind 16 Jahre vergangen. Mittlerweile hat er im Februar 2017 schon seine zweite Hauptuntersuchung erhalten und ist in tadellosem Zustand. Das damalige gründliche Konservieren Innen wie aussen hat sich gelohnt.


Aufarbeitung des Triebwagens 701 in den Jahren 1991 bis 2001