Fahrzeuge> Projekte> Werkstatt Walle - Pferdebahnwagen 23 Teil 1


Die Geschichte, Bergung und Restaurierung des Pferdebahnwagen 23
Teil 2__Teil 3__Teil 4__Teil 5__Teil 6

 

 

Pferdebahnwagen 23, wie er einmal wieder aussehen soll. Foto: Archiv FdBS bearbeitet Borcherding


Im Frühjahr 2007 wurde der Bremer Pferdebahnwagen 23 durch den 2. Vorsitzenden des FdBS wiederentdeckt und konnte im Juni 2009 mit Hilfe des THW geborgen werden. Seitdem steht er im Straßenbahnmuseum DAS DEPOT in Bremen-Sebaldsbrück.
Derzeit wird er betriebsfähig restauriert, damit er zu besonderen Anlässen wieder rollen kann.


21.06.1890

Fotos: Archiv FdBS

Gleich zweimal wurde der Wagen im Jahre 1890 auf Platte gebannt. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade zwei Jahre alt und schon ein auslaufendes Modell.
Links ist er im Herdentor als Pferdebahn in Richtung Horn zu sehen. Er steht neben einem von sechs ersten elektrischen Triebwagen der temporären Ausstellungslinie mit Oberleitung und alltagstauglichem Trolleysystem in Europa. Der elektrische Probebetrieb fand anlässlich der Nordwestdeutschen Gewerbeausstellung zwischen Rathaus (Börse) und Bürgerpark statt.
Rechts ist er in den gleichen Tagen unterwegs als Beiwagen zur Ausstellung, deren Türme man im Hintergrund sehen kann.
Die elektrischen Anlagen mussten nach Beendigung der Ausstellung auf Anweisung des Senats wieder demontiert werden. Erst 1892 wurde dann der reguläre elektrische Betrieb zwischen Börse und Horn aufgenommen.


ca. 1900

ca. 1904________________________Fotos: Archiv FdBS

Betrieb als Beiwagen: Auf dem linken Foto ist der Wagen 238 gleicher Bauart in der Remise Bürgerweide und rechts der Wagen 223 vor dem Rathaus zu sehen. Beide haben jetzt ein separates Fahrgestell, und nicht mehr die Achshalter direkt am Wagenkasten. Als Beiwagen behielt der Wagen 23 seine Nummer bis 1900. Ab dann bekam er die Nummer 223 und ab 1907 die 283. So versah er bis 1925 seinen Dienst. 1925 wurden alle Beiwagen, die aus Pferdebahnwagen hervorgegangen waren, ausgemustert. Unser Wagen wurde an einen Ruderverein am Waller Fleet als Unterkunft abgegeben und schon ein Jahr später an einen benachbarten Kleingärtner weiterverkauft. Von 1925 bis 2009 stand er so im Tulpenweg in Walle.


14.05.2007

Fotos: G.Borcherding FdBS

Wiederentdeckung durch einen Tipp im Tulpenweg in Walle. Die Identität ist noch nicht feststellbar - jedoch kann schon das Baujahr zwischen 1888 und 1890 festgelegt werden. Telefonische Verhandlungen zur Überlassung an den Verein sind erfolglos. - Wir müssen noch warten.


17.04.2009

Fotos: G.Borcherding FdBS

Zwei Jahre später - Auf einer Fachtagung in England haben wir dieses schöne Gespann im Museum in Crich gesehen - so etwas müssen wir auch haben. Also noch einmal persönliche Anfrage beim Besitzer - diesmal mit Erfolg.


22.05.2009

Fotos: G.Borcherding FdBS

Mit einem Arbeitstrupp befreien wir den Wagenkasten vom Efeubewuchs.


23.05.2009

02.06.2009________________Fotos: G.Borcherding FdBS

Laut Absprache mit dem Besitzer haben wir mit einem Arbeitstrupp den Wagenkasten komplett geräumt. - Die eine Fensterseite ist mit den Perronblechen von Schwesterfahrzeugen verschlossen. - Wir haben ein provisorisches Fahrgestell zur Aufnahme des Wagenkasten in der Werkstatt Sebaldbrück angefertigt.


16.06.2009

17.06.2009________________Fotos: G.Borcherding FdBS

Oben links: Teil eines alten Perronbleches - hier ist das Rückfenster damit verschlossen. - Die Bergung und der Transport nach Bremen-Sebaldsbrück durch das THW Bremen. Nach 84 Jahren steht das Fahrzeug wieder auf Bremer Gleisen. - Am nächsten Tag ein Größenvergleich mit dem bisher ältesten Tw 49. Solche Gespanne verkehrten bis 1925 in Bremen. Die Bleche aus den verschlossenen Fenstern des Pw sind schon entfernt.


Bemerkungen und Fragen zur Pferdebahn über das Kontaktformular...


Ergänzende Holzarbeiten durch:


Teil 2__Teil 3__Teil 4__Teil 5__Teil 6
Die Geschichte, Bergung und Restaurierung des Pferdebahnwagen 23