Fahrzeuge> Projekte> Bremer Dock - Beiwagen 1727> Teil 2


Die Aufarbeitung des Beiwagens 1727
Teil 1

14.10.2013

Fotos: V.Hilse FdBS

...zum Abtransport bereit in Bremen-Sebaldsbrück


14.10.2013

Fotos: V.Hilse FdBS

...an der Ausfahrt des Betriebshofes und auf der Kreuzung Hans-Bredow-Straße


14.10.2013

Fotos: V.Hilse FdBS

Im Zuge der Anlieferung von AT3 wird anschließend der zukünftige Beiwagen 1727 in das niedersächsische Umland überführt. Zum dritten Male wird die Laderampe an diesem Tag auf- und abgebaut. - Die super funktionierende Werkstatt-Crew am Ende eines tollen Tages.


13.03.2014

Fotos: V.Hilse FdBS

Nach einem halben Jahr Pause - bedingt durch Kapazitätsengpässe der beauftragten Firma - wurde in Kirchweyhe der Wagenkasten vom Fahrgestell getrennt, damit als erste Arbeiten die Auflagebleche der Blattfedern ausgetauscht werden können. Durch die notwendigen Rangierarbeiten entstanden die Fotos eines Straßenbahnwagens auf der ehemaligen BW-Drehscheibe.


15.03.2014

Fotos: G.Borcherding FdBS

In Sebaldsbrück werden die ersten Quadratprofile zur Verstärkung der Seitenwände zugeschnitten.


17.07.2014

Fotos: V.Hilse FdBS

Nach wiederum vier Monaten Pause wurde nun mit den Arbeiten begonnen. Als Erstes werden die Auflagebleche für die Blattfedern entfernt. - Im Laufe der Jahrzehnte waren an diesen Stellen mehrfach Bleche übereinander eingesetzt worden.


27.07.2014

Fotos: V.Hilse FdBS

Die Auflagebleche für die Blattfedern wurden durch neu angefertigte, stärkere Bleche ersetzt.


25.11.2014

Fotos: V.Hilse FdBS

Inzwischen wurden die Öffnungen der Kopfscheinwerfer verschlossen und der dachbereich über den Plattformen an die vordere Außenrundung angepasst. Ein erstes Fensterprofil lag zur Anschaung bereit.


04.12.2014

Fotos: V.Hilse FdBS

Weitere, teilweise großflächige Bereiche im Dachbereich wurden durch neue Bleche ersetzt. Die Fensterprofile sind zum größten Teil angefertigt.


Jetzt sind drei Jahre vergangen seit die letzten Aufnahmen gemacht wurden. Kurz danach wurde das nicht fertige Fahrzeug im Außenbereich der Firma abgestellt. Es wurden keine weiteren Arbeiten vorgenommen und die Firma konnte auch nicht dazu bewegt werden.
Ende 2017 wurden dann nochmal Gespräche mit Unterstützung der BSAG geführt. Diese hatten eine Teillösung zur Folge. Zwischen Weihnachten und Neujahr 2017 wurde der Wagenkasten gesandstrahlt und grundiert. Da die Firma keine weiteren Arbeiten an dem Fahrzeug ausführen wollte haben wir auf die ursprünglich ausgeschriebene Behandlung des Fahrgestelles verzichtet, da wir den Wagen möglichst schnell wieder in Bremen haben wollten.


30.01.2018

Fotos: V.Hilse FdBS

Unser Werkstatt-Team hat den Wagenkasten mit zwei Gabelstaplern wieder auf sein Fahrgestell gesetzt.


01.02.2018

Fotos: G.Borcherding FdBS

Morgens in Kirchweyhe - unser qualifizierter Werkstattmitarbeiter steuert auch mal eben das Heck des LKW. - Welchen Befestigungspunkt nehmen wir?


01.02.2018

Fotos: V.Hilse FdBS

Hat geklappt - und der Wagen ist fertig verladen für seine kurze Reise nach Bremen.


01.02.2018

Fotos: M.Kursawe FdBS

Beiwagen 1727 ist wieder in Bremen. Im Bereich des Gleisdreieckes auf dem Betriebshof Sebaldsbrück wird er abgeladen.


01.02.2018

Fotos: M.Kursawe FdBS

Sofort wird er danach in der Wagenhalle hinterstellt..


Teil 1
Die Aufarbeitung des Beiwagens 1727