Fahrzeuge> Beiwagen 1727



Geschichte des Fahrzeuges

Ursprünglich war der Beiwagen 1727 ein Triebwagen aus derselben Serie wie der Museumswagen 701. Als Triebwagen 722 entstand er 1949 wie auch 701 bei der Bremer Maschinenbau und Dockbetrieb GmbH. Nach seiner Auslieferung gehörte der Tw 722 zum Betriebshof Gröpelingen und bediente von dort aus die Linie 2. Später wechselte er zum Flughafendamm, so dass seine Hausstrecke nun die Linie 6 wurde. Ende 1967 fuhr der Wagen von Sebaldsbrück aus nur noch als Einsetzwagen, da er nicht auf schaffnerlosen Betrieb umgebaut worden war. 1969 erfolgte die Abstellung des Wagens. Im gleichen Jahr baute die BSAG ihn zu einem Schleifwagen mit der Nummer SS1 um. In seinem Inneren bekam er Wassertanks, die jeweils linke vordere Tür wurde verschlossen. Bis Anfang 1998 war er nun in seinem neuen orangen Farbkleid an praktisch jedem Werktag im Netz der BSAG unterwegs um die Gleise von Unebenheiten zu befreien.
Nachdem das Fahrzeug im Februar 1998 durch die Indienststellung des aus einem Kurzgelenkwagen umgebauten Nachfolgers 3985 überflüssig geworden war, ging er in den Museumsbestand über und wurde in Gröpelingen abgestellt. Im Jahr 2000 gab er einige Ersatzteile an seinen "Bruder" 701 ab. Weitere Information auf der Aufarbeitungsseite.

Technische Daten


Hersteller: Bremer Dock- und Maschinenbau GmbH
Baujahr: 1949
Ende des Linieneinsatzes: 1969
Länge über Rammbügel: 10860 mm
Breite: 2140 mm
Höhe: 3200 mm
Gewicht: 7,5 t
Sitzplätze: 24
Stehplätze: 6
Bremse: Schienenbremse 2x4t, Solenoid, Feststellbremse mechanisch
z. Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h


Der zukünftige Beiwagen 1727 (ex SS1) auf dem Betriebshof Sebaldsbrück____Foto: D.Krebs FdBS