Fahrzeuge> Arbeitstriebwagen AT5



Geschichte des Fahrzeuges

AT5 entstand 1977 aus dem Tw 926 (gleiche Fahrzeug-Serie wie 917). Tw 926 hatte 1970 die neue Nummer 854 erhalten. Nachdem Anfang 1977 alle Wagen dieses Typs abgestellt worden waren, doch 854 sollte noch als Arbeitswagen ein zweites Leben erhalten.
Zu diesem Zweck wurde bereits im gleichen Jahr der einachsige Nachläufer entfernt und stattdessen der Kopf eines ausgemusterten Schwesterfahrzeugs angesetzt. Dadurch wurde der Wagen zum Zweirichter mit den für die „Ackerwagen“ typischen schrägen Frontscheiben. Die Sitze wurden bis auf wenige reduziert und das Fahrzeug im orangen Farbton der Arbeitswagen lackiert. Fortan trug er die Bezeichnung AT5. Die letzten Jahre stand er gekuppelt mit dem Schneepflug SP1 als Winterdienstfahrzeug in Gröpelingen. Ende 2008 übersiedelte er nach Sebaldsbrück und dient nun seit seiner Aufarbeitung 2010 durch den FdBS und neuer HU als Museumsarbeitswagen. Im Winterhalbjahr ist er zusammen mit SP1 auch einsatzbereit zum Schneeräumen.


Technische Daten


Hersteller: Bremer Straßenbahn AG
Baujahr: 1957 ursprünglicher dreiachsiger Gelenkwagen
Ende des Linieneinsatzes: 1977 Umbau zum Zweirichtungsfahrzeug AT 5 mit Fahrgestell von 925
Länge über Rammbügel: 10400 mm
Breite: 2200 mm
Höhe: 3200 mm
Gewicht: 10 t
Sitzplätze: 2
Stehplätze: -
Motor: 2 x AEG US 0351
Leistung: 2 x 76 kW
Fahrschalter: 2 x AEG VNFB 2.92
Bremse: Schienenbremse 2 x 4t, Generatorbremse, Federspeicherbremse
z. Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h


Arbeitstriebwagen 5 im April 2012 - Einsatz auf der Hochstrecke in Osterholz____Foto: V.Hilse FdBS